Gozo

Die Insel der Kalypso

 

Bei einem Besuch Maltas sollte man auch die beiden anderen bewohnten Insel des Archipels nicht vernachlässigen. Comino mit nur mehr drei Einwohnern, einem Sporthotel, einem Polizeiposten und einem Hubschrauberlandeplatz ist eine sehr karge Insel, interessant eigentlich nur für Taucher und Sonnenanbeter. Bei der Fährüberfahrt von Cirkewwa auf Malta  zum Fährhafen  Mgarr auf Gozo hat man einen schönen Blick auf Comino. Es gibt jedoch auch von beiden Inseln kleine Personenfähren nach Comino.

Hafen von Cirkewwa

   

Der Hauptort von Gozo ist Rabat (Victoria). Eine mächtige Zitadelle ist das Wahrzeichen dieser Stadt, die nunmehr wieder ihren arabisch geprägten Namen Rabat führt (nicht zu verwechseln mit Rabat auf Malta). Das Umland ist durch fruchtbare Täler weit grüner als auf der Hauptinsel, das Leben eindeutlich gemächlicher und so auch für die Touristen entspannender. 

 
   

Rabat

 

Ein Wahrzeichen von Gozo ist die "Calypso´s Grotto". Von einer Felsnase oberhalb der sehr idyllischen und noch unverbauten Ramla Bay kann man über Stufen in eine Felshöhle absteigen. Dort soll Kalypso Odysseus sieben Jahre festgehalten haben. Er war somit einer der ersten Touristen auf Gozo. Die Ortschaft Marsalforn hingegen, einst ein ursprüngliches Fischerdorf, ist jedoch leider zu einem eher uncharmanten Touristenzentrum mutiert.

Steilküste auf Gozo

   

Das Felsentor "Azure Window" ist ein weiteres Wahrzeichen von Gozo. Die Straße hinunter zur Westküste endet vor dem Inland Sea, der durch einen Stollen mit dem Meer verbunden ist. Die Entstehung verdankt dieses riesige Felsentor, auch blaues Fenster genannt, den Auswaschungen durch Wind und Wetter, denen der Fels ausgesetzt war. Auf der anderen Seite der Bucht steht der Fungus Rock, wo der "Malteser Schwamm" wuchs, dem Heilkräfte zugeschrieben wurden. Heute ist es ein beliebtes Tauchrevier.

 

 

 

Azure Window

Zurück                                  Drucken                                Zu den Maltakarten