Rust - Neusiedlersee

Jahreszeitliche Impressionen aus der Freistadt Rust

 

Die am Neusiedlersee gelegene Freistadt Rust ist der kleinste Verwaltungsbezirk Österreichs. Auf Grund der Tatsache, dass Rust eine Statutarstadt ist, werden die Angelegenheiten der Bezirksverwaltung in der Stadt selbst am  Magistrat der Freistadt Rust erledigt. Der  Bürgermeister hat dadurch auch die Stellung eines Bezirkshauptmannes. Es hat historische Gründe, dass Rust eine Statutarstadt ist. Schon im Jahr 1681, als das Burgenland noch zu Ungarn gehörte, wurde Rust das Stadtrecht verliehen. Nach dem Anschluss des Burgenlandes an Österreich wurden die beiden ungarischen Freistädte Eisenstadt und Rust zu österreichischen Freistädten. Eine Statutarstadt ist im Bundes-Verfassungsgesetz als Stadt mit eigenem Statut bezeichnet, die sich von den übrigen Gemeinden durch ein eigenes, landesgesetzlich erlassenes Stadtrecht unterscheidet.

Dieser kleine Bericht über Rust ist kein Reiseführer, sondern nur eine Anregung diese kulturgeschichtlich interessante Stadt am "Meer der Wiener" zu besuchen. Über eingefügte Links sind jedoch Detailinformationen aus verschiedenen Bereichen abrufbar.


 

xxxxxx
     

Am Fuß der Abhänge des Ruster Hügellandes liegt die Stadt unterhalb von ausgedehnten Weinbergen. 

 

In Rust wird, was in anderen Weinregionen nicht mehr selbstverständlich ist, traditionsreicher Weinbau betrieben.

     
 
     

Besonders schön und auch schon etwas ruhiger ist Rust im Herbst zur Zeit der Weinlese.

 

Mache einen Spaziergang durch diese Stadt und genieße den virtuellen Rundgang durch Rust.

     
 
     

Die Römisch Katholische Stadtpfarrkirche im Zentrum von Rust befindet sich in der Nähe des Alten Stadttores.

 

Die Kirche ist ein frühbarocker Bau aus dem Jahr 1649 bis 1651, ursprünglich von evangelischen Bürgern erbaut.

     
 
     

Der gesamte Altstadtbereich von Rust, ist heute denkmalgeschützt. Die zahlreichen Bürgerhäuser aus dem 16. - 19. Jahrhundert besitzen gepflegte Barock- oder Renaissancefassaden.

 

Auf den Rauchfängen der Barock- und Renaissancebauten brüten jährlich zahlreiche Storchenpaare, die in Südafrika überwintern  und im Sommer anmutig über die historische Altstadt von Rust segeln.

     
 
     

Sehr eindrucksvoll ist der See im Winter, wenn nach einer entsprechenden Kälteperiode das Gewässer zum Betreten freigegeben ist.

 

Wanderungen hinaus in die Ruster Bucht oder in Seitenkanälen, mit Schlittschuhen oder Rodel, sind ein einzigartiges Erlebnis.

     
 
     

Schon etwas weiter draußen wird dem Wanderer dann erst richtig die Weite des Sees bewusst. Ein Zeitkalkulation für einen geordneten Rückzug ist angebracht.

 

Vorsicht ist jedoch geboten. Am Rand des Schilfgürtels und weiter draußen im Bereich von unterirdischen Quellen kann immer Einbruchsgefahr bestehen.

     
 
     

Der Neusiedler See ist mit durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr die sonnigste Region Österreichs. Empfehlenswert ist auch das Seebad Rust inmitten der Ruster Bucht.

 

Der flache See, an seiner tiefsten Stelle nicht mehr als 1,8 m, gilt als eines der schönsten Segel- und Surfreviere Europas. Auch der Burgenländische Yachtklub ist hier angesiedelt.

     
 
     

Der Nationalpark Neusiedlersee bietet auch die Möglichkeit, sich mit den Besonderheiten dieser Landschaft und ihrer Artenausstattung auf leicht verständliche Weise vertraut zu machen.

 

Die Radfähren am Neusiedlersee (Fahrpläne)

     
 
 

Tourismusbüro der Freistadt Rust
Conradplatz 1
7071 Rust

Tel: 0043 2685 502
Fax: 0043 2685 502-10
Mail: info@rust.at

 
     

Als Übersichtskarte für Rust und Umgebung, für Wanderer, Radfahrer und auch für motorisierte Touristen, ist neben Broschüren und Karten, die im Fremdenverkehrszentrum erhältlich sind, auch Ausdrucke über die Amap sehr hilfreich.

Österreichische       Karten

Auf das Amap online Symbol klicken! Nach Eingabe eines geographischen Namens kann die dazugehörige Österreichische Karte in verschiedenen Maßstäben abgerufen werden.

Zurück                                  Drucken